Unser Unterbewusstsein macht (all)es möglich...

Während einer Hypnose richtet sich die Aufmerksamkeit Ihres Erlebens auf die innere Wahrnehmung. In diesem Zustand lassen sich erlernte Verhaltensmuster nachhaltig verändern und auflösen, weshalb die Hypnose in so vielen Gebieten Anwendung findet. 
Bei z. B. Schlafstörungen oder Allergien bis zu Migräne und chronischen Schmerzen, bei Ängste, zur Stärkung des Selbstvertrauens, zur Rauchentwöhnung und Gewichtsreduktion ist die Hypnose eine seit 2006 anerkannte Methode in der Psychotherapie.

Was ist Hypnose?

Die Hypnose ist zuallererst ein ganz natürlicher Zustand, den wir selber mehrmals am Tag einleiten, nämlich z. B. wenn wir ein Buch lesen oder Tagträumen, kurz nach dem Erwachen oder vor dem Einschlafen... 
In diesem sehr angenehmen Zustand, in dem Sie jederzeit die Kontrolle haben und ihn jederzeit beenden können, verändert sich unser Zeit- und Körpergefühl und wir sind empfänglich für sinnhaftes Erleben. Das liegt daran, dass unser "kritischer Faktor" umgangen wird und es werden neue Sicht- und Verhaltensweisen integriert. 
Und so kann jeder Klient mit den eigenen Vorstellungen und Fähigkeiten für eine Veränderung im Leben sorgen.


Methoden

Simpson Protocol
Zuerst möchte ich Ihnen das "Simpson Protocol" (entwickelt von Frau Ines Simpson) vorstellen, eine einzigartige Methode, die ganzheitlich auf allen relevanten Ebenen arbeitet. 
Das Überbewusstsein (eine weitere, höhere Ebene als das Unterbewusstsein) agiert hier auf konkrete Fragen und löst und verarbeitet Blockaden so, wie es für den Klienten optimal und angemessen ist. Da unser Überbewusstsein immer in unserem Sinne handelt und alles über uns weiß, ist es nicht notwendig, dass der Klient von seiner Problematik berichtet.

Hypnoanalyse
In der Hypnoanalyse handelt es sich um ein ursachenorientiertes Verfahren, mit dem tiefliegende und in unserem Unterbewusstsein gespeicherte Gefühle und konkret erlebte Situationen erkannt werden. Dieses - häufig frühkindliche - Erleben kann unsere Lebensführung beeinträchtigen und uns auf vielen Ebenen von Körper und Seele blockieren. Diese Blockaden werden in der Hypnose an die Oberfläche geholt und können dann "abreagiert" und aufgelöst werden.

Suggestionshypnose
In der Suggestionshypnose werden dem Klienten positive Suggestionen empfohlen, die das Unterbewusstsein in der Trance annehmen und integrieren kann. Durch lösungsorientiertes Erleben ist eine Veränderung im realen Leben möglich.

Wann hilft Hypnose?

Hypnose ist nur dann ein wirksames Werkzeug, wenn Sie als Klient bereit sind, sich auf Veränderungen einzulassen! 
Weil unser Gehirn nicht unterscheidet, ob wir etwas wirklich erleben oder ob wir es uns vorstellen, ermöglicht die Hypnose eine neue Wahrnehmung oder Sichtweise, so dass es Ihnen möglich ist,  Lösungswege zu finden und mit belastenden Lebenssituationen einen neuen Umgang zu etablieren.

Wie ich mit Ihnen arbeite:

Ich bin sowohl im Simpson Protocol, in der Hypnoanalyse als auch für die Suggestionshypnose ausgebildet und häufig ist eine Kombination der unterschiedlichen Techniken am effektivsten. 
Da jeder seine ganz eigene Geschichte in sich trägt, liegt es mir am Herzen, mit Ihnen zusammen die für Sie individuelle und bestmögliche Variante zu finden.

Link Hypnoschool / Therapeutenliste

https://hypnoschool.de/therapeutenliste/uebersicht


Preise:


Kurze telefonische Beratung / E-Mail:
kostenfrei

 Ersttermin mit Anamnese  180,-- €
(Bitte planen Sie ca. 2,5 h ein)

Jede weitere Hypnosesitzung 100,-- €
(Dauer ca. 1,5 h)

Wieviele Termine sind notwendig?

Hypnose ist eine sehr effektive und nachhaltige Methode, mit der Sie schon nach wenigen Terminen eine deutliche, positive Veränderung erleben werden. 
So liegt die Anzahl der Sitzungen meist bei 2-6 Terminen und muss aber stets individuell abgestimmt werden.

Kontraindikationen:

Ich möchte Sie bitten zu beachten, dass es mir bei den im Anschluss aufgeführten Erkrankungen nicht möglich ist, eine Behandlung anzubieten:

Schwere Herz- / Kreislauferkrankungen
Kürzlicher Schlaganfall / Herzinfarkt
Thrombose
Epilepsie
Schizophrenie
Erkrankung des zentralen Nervensystems
Schwere Depressionen
Bipolare Störungen
Geistige Behinderungen
Kinder und Jugendliche nur mit Einverständnis der Eltern